Angst habe ich nicht um mich selbst: Gespräch mit der libanesischen Schriftstellerin Alawiya Sobh

„Es gibt in unserem Land Geisteskrankheiten, die noch nicht im medizinischen Lexikon entdeckt wurden“: die libanesische Schriftstellerin Alawiya Sobh, aufgenommen in ihrer Wohnung in Beirut.

In ihrem jüngsten Roman schreibt sie über das Scheitern des Arabischen Frühlings und darüber, wie religiöse Bigotterie und patriarchalische Strukturen die Menschen krank machen. Ein Gespräch mit der libanesischen Schriftstellerin Alawiya Sobh.

Quelle: FAZ
Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren …