Hebelwirkung im Hoffmannjahr: Grigory Sokolov spielt Schumann in Wuppertal

Eignet sich der Flügel nicht für die nuancierte Wiedergabe von Melodien? „Der Spieler ringt vergebens mit der unüberwindlichen Schwierigkeit, die der Mechanism, der die Saiten durch einen Schlag vibrieren und ertönen lässt, ihm entgegensetzt.“ Grigory Sokolov widerlegte in Wuppertal diese These von E.T.A. Hoffmanns Kapellmeister Kreisler.

Beethoven, Brahms und Schumann: Grigory Sokolov spielt in Wuppertal Fantasiestücke in seiner unvergleichlichen Manier.

Quelle: FAZ
Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren …