Aus der Kunstmesse ist eine antisemitische Propagandashow geworden

Abgebaut: An diesem Gerüst hing das vielfach kritisierte Werk des indonesischen Künstlerkollektivs Taring Padi

Seit bei der Documenta antisemitische Bilder „entdeckt“ wurden, ist die Aufregung groß. Dabei muss jedem klar gewesen sein: Wer sich die BDS ins Bett holt, wacht mit Karikaturen aus dem Stürmer auf, schreibt Benjamin Graumann im Gastbeitrag.

Quelle: FAZ
Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren …