Antisemitismus könne man nicht per Dekret entfernen, sagt die Ministerin

Die Erwartungen waren riesig. Endlich würde sich die Documenta dem Antisemitismus in Kassel stellen. Doch ausgerechnet zwei Betroffene mahnten an diesem Abend im Fridericianum vergeblich. Und wo waren eigentlich die Verantwortlichen?

Quelle: WELT
Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren …