„Das Böse ist wie ein Schatten, der uns gegen unseren Willen folgt“

Ein unbekannter Stern, grausame Ritualmorde, Reisen ins Jenseits: Karl Ove Knausgårds neuer Roman ist voller Zeichen und Wunder. Doch an Gott oder den Teufel glaubt der Autor nicht. Ein Gespräch über das Rätselhafte der Existenz und die Lust am Ausgraben von Leichen.

Quelle: WELT
Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren …