Wie wir wieder lernten, die Bombe zu fürchten – und was daran gut ist

Selbst zur Hochzeit der Ostermärsche war unsere Angst vor der Bombe nicht so real wie heute. Dass dafür der Angriffskrieg einer Nuklearmacht in Europa nötig war, zeigt, dass wir etwas Überlebenswichtiges verdrängt hatten. Lernen können wir von einem Land, wo die Angst ein ständiger Begleiter ist.

Quelle: WELT
Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren …