EL-DE-Haus in Köln: Reker blockiert Neubesetzung

1979 kam in Köln die Forderung auf, im ehemaligen Gestapo-Hauptquartier am Appellhofplatz ein Dokumentationszentrum einzurichten. Die entscheidende öffentliche Aufmerksamkeit für dieses Vorhaben erzeugten der Fotograf Gernot Huber und der Lehrer Kurt Holl, die sich heimlich über Nacht in den Keller einschließen ließen, um den erhaltenen Originalzustand der Zellen zu dokumentieren.

Der Kulturausschuss des Kölner Stadtrats hat eine schnelle Wiederbesetzung der Leitung des NS-Dokumentationszentrums beschlossen. Die Oberbürgermeisterin will den Beschluss nicht umsetzen.

Quelle: FAZ
Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren …