Erste Liebe dank Quantencomputing in Tomohiko Itôs „Hello World“

Zwei Liebende, ein mysteriöser Gast in Weiß und eine Krähe mit kosmischen Kenntnissen: Kein Datenspeicher kann dieses Abenteuer fassen.

Erste Liebe dank Quantencomputing: In Tomohiko Itôs Trickfilm „Hello World“ erweisen Wissenschaft und Technik sich als weltenverzehrende Leidenschaften.

Quelle: FAZ
Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren …